Ameland- Action- Tour 2011

Jugendfeuerwehren Simmern und Schönborn auf Ameland-Action-Tour

- Chronik einer „genialen Jugendfreizeit“ -

 

Bereits seit 1996 fährt die Jugendfeuerwehr Simmern alle 5 Jahre mit den aktiven und ehemaligen Mitgliedern auf die vor dem IJsselmeer gelegene Nordseeinsel Ameland. Bei der vierten Tour - anlässlich des 25 jährigen Bestehens der Jugendgruppe – wollte man den Teilnehmern etwas Besonderes bieten.

Im Rahmen einer Vor-Tour wurden zahlreiche Gruppenunterkünfte penibel unter die Lupe genommen. Die Wahl fiel auf ein großes Anwesen für bis zu 100 Personen mit eigenem Minigolfplatz, großem Sport- und Spielplatz, hauseigener Hüpfburg, mehreren Aufenthaltsräumen, professionell ausgestatteter Großküche, 19 Zwei- bis Sechsbettzimmern und großzügigen Waschräumen.

Um eine optimale Auslastung der Gruppenunterkunft „Het Zwanewater“ (www.hetzwanewater.com) zu gewährleisten, wurde kurzerhand die befreundete Nachbar-Jugendfeuerwehr aus Schönborn eingeladen, an der Fahrt teilzunehmen.

 

Gruppenfoto der Jugendfeuerwehren Simmern und Schönborn

 

Am zweiten Herbstferien-Sonntag starteten das Voraus-Kommando mit mehreren Zentnern Lebensmitteln und der Reisebus mit 72 Jugendlichen und Betreuer an Bord gen Norden.

Nach dem Übersetzen mit der Fähre sollte jeder Teilnehmer eigentlich sein Fahrrad für die Woche erhalten und zur Unterkunft radeln. Doch ein nass-kalter Nordsee-Sturm machte einen Strich durch die Rechnung und so organisierte man kurzerhand einen Shuttle-Service für die Teilnehmer. Bei einem Kennen-Lern-Abend fand nach dem Beziehen der Zimmer und dem Abendessen der erste Tag auf der Insel seinen Ausklang.

Der Montagmorgen startete mit dem Zuteilen der Leihfahrräder an die Teilnehmer. Da es immer noch regnete wurde das Programm kurzerhand auf Indoor-Aktivitäten umgestellt und man besuchte das moderne Naturzentrum mit Meerwasseraquarium und Multimedia-Shows in Nes. Den Tagesabschluss bildete ein bunter und teamorientierter Spiele-Abend im geräumigen Aufenthaltsraum.

Am Dienstag stellte sich endlich Wetterberuhigung ein und so konnte die vom Vortag verschobene Insel-Rallye auf dem Rad durch die Dünen in Richtung des rund 15 Kilometer entfernten Leuchtturms starten. Nach der Stärkung mit Suppe und Obst ging es vom Leuchtturm aus über den Deich wieder zurück zur Unterkunft. Abends präsentierten die Gruppen dann ihr während der Insel-Rallye selbst gedichtetes Lied über die Fahrt und die Insel einer aufmerksamen Jury. Nach der Siegerehrung kämpfte sich „Karate Kid“ beim Kino-Abend über die eigens aufgebaute Großbildleinwand.

Der Mittwochvormittag stand allen Teilnehmern für eigene Freizeitaktivitäten zur Verfügung. So nutzen viele die Gelegenheit für einen Rad-Bummel durch das nahegelegene Zentrum des kleinen Städtchens Nes oder zu einem Besuch des Naherholungsgebietes „de Vleyen“ mit seinem großen Wasserspielplatz.

Mit Gummistiefel oder festem Schuhwerk ausgestattet schipperte man dann am Nachmittag mit dem Kutter zur Robben- und Muschelbank. Man hätte eine Stecknadel fallen hören, so leise waren die sonst eher lebhaften Kinder und Jugendlichen beim beobachten der nur wenige Meter vom Schiff entfernten pussierlichen Seehunde. Auf der Muschelbank wurden zahlreiche Mitbringsel eigesammelt bevor uns die „MS Bruinvis“ wieder sicher an Land brachte. Als Highlight ging es nach dem Abendessen dann mit dem Fahrrad im Dunkeln zum Leuchtturm, der gleichzeitig ein Museum beheimatet.

Auch der Donnerstagmorgen stand für eigene Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Nach dem Lunch ging es bei strahlendem Sonnenschein auf Schusters Rappen durch das Wattenmeer. Zwei erfahrene Wattführer erklärten den Kurzzeit-Insulanern alles Wichtige über das Wattenmeer, den Wattwurm und die Nordseekrabben.

Als Dankeschön für den tatkräftigen Einsatz während der Freizeit, tischte die Küchencrew am Abend ein feudales Betreuer-Essen auf. Die Kinder und Jugendlichen genossen derweil einen weiteren Kinofilm oder belustigten sich mit einem der zahlreich vorhandenen Gesellschaftsspiele in Kleingruppen.

„Frühsport“ hieß es dann am Freitagmorgen auf der Mega-Hüpfburg, die auf dem Sportplatz aufgebaut wurde. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto am Nachmittag, konnten die Kids beim sogenannten „Korren am Strand“ mit einem Köcher Nordseekrabben und anderes Meeresgetier fangen und erforschen. Bei aktuellen Disco-Hits wurde dann die Nacht zum Tag gemacht und alle fielen nach Mitternacht müde in die Kojen.

Am letzten Tag der Freizeit konnten die Gruppen der Insel-Rallye ihre Preise einlösen. So ging es für den ersten Sieger zum Bowling, die zweitplatzierten durften im Schwimmbad planschen, für den dritten Platz gab es eine Fahrt mit dem Ameland-Express, die Vierten erkundeten die Insel mit Tret-Carts und für den 5. Platz gab es Softeis.

Nach dem Abendessen wurde dann wehmütig mit dem Packen begonnen bevor zum Abschluss der Freizeit mit dem Drahtesel zum letzten Mal der Strand angesteuert wurde. Hier war ein Strandfeuer aufgebaut und bei Gitarrenmusik, Mondschein und gemeinsamem Gesang schwelgte mancher Teilnehmer in Erinnerungen an die letzten Tage.

Der Sonntagmorgen begann früh mit der Verladung des Gepäcks und dem Sauber machen der Unterkunft. Mit dem Fahrrad ging es dann erneut zum Fahranleger und nach dem Übersetzen aufs Festland mit dem Bus wieder nach Hause. Die einhellige Meinung aller Teilnehmer zum Abschied der Ferien-Freizeit-Woche auf Ameland lautete: „Es war ´ne geniale Tour“.

Aktualisiert (Donnerstag, 08. Dezember 2011 um 20:15 Uhr)